GCVote auf dem Garmin GPS [UPDATE]

Im Juli 2011 berichtete ich, wie die GC-Vote-Bewertung eines Caches auch auf dem Garmin GPSr angezeigt werden kann. Dazu verwendete ich – wie so oft – GSAK und das Macro „GCVoteGrabber„. Mittlerweile liegt GSAK ja in Version 8 vor und auch das VoteGrabber-Macro wurde komplett überarbeitet. Die aktuelle Vorgehensweise möchte ich euch nun wieder kurz beschreiben.

 

Mit Einführung von GSAK 8 wurde die Funktion der UserData-Felder erweitert. Das ganze hört jetzt auf den Namen „Custom Data Fields“. Diese sind jetzt auch nicht mehr in ihrer Anzahl begrenzt und können selbst erdachte Namen tragen.

Grab Votes

 

Der Zugriff auf diese Felder verläuft dadurch aber auch über andere Variablen. Verwendet man die aktuelle Version des VoteGrabber Macros, so wird der Median der Bewertungen im Feld GCV_MedianVote gespeichert. Diesen Feldnamen benötigen wir dann für das Garmin Export Macro.

Um die Votes für die aktuelle Datenbank zu laden, startet man einfach den VoteGrabber und klickt auf Grab GCVotes. Andere Einstellungen müssen dort nicht vorgenommen werden, wenn man die Votes nur abrufen und nicht erteilen möchte. Um die Votes dann auch in der Übersicht zu sehen, blendet man über View -> Add/Remove Columns die benötigten Spalten ein.

GSAK Spalten

Um die Bewertungen jetzt auch noch auf den GPSr zu bekommen, verwendet ihr das GarminExport Macro (vorausgesetzt, ihr habt ein GPSMap 62, 78, Oregon, Colorado oder Dakota) und beauftragt es damit, die Bewertung vor den jeweiligen Cachenamen zu setzen. So ist sie beim Wählen eines Caches auf dem GPSr sofort zu sehen und man kann dann auch danach filtern. Im Macro müsst ihr dafür nur „Use Custom Cache Name“ aktivieren und im Textfeld darunter „%custom_GCV_MedianVote %name“ angeben. Wer noch ein älteres Garmin besitzt, kann den Garmin POI Export direkt aus GSAK wählen und dort „%custom_GCV_MedianVote“ in den Namen oder die Beschreibung des POIs einfügen lassen.

 

Garmin Export

 

Bevor man dieses Macro startet, sollte das Garmin schon mit dem Computer verbunden sein. Nach einem Klick auf „OK“ wird die erstellte GPX-Datei dann automatisch auf den GPSr geladen.

Hat alles funktioniert, sollte die Liste der Caches auf dem Gerät dann ungefähr so aussehen:

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someoneShare on StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.