Chemnitz von oben, oder: wohin zum Tag des offenen Denkmals?

Heute war es mal wieder soweit, Tag des offenen Denkmals, doch wohin in Chemnitz? Die Angebote waren recht vielseitig, doch mit dem super Wetter war am besten ein cheap nfl jerseys Besuch des 1927 erbauten Uhrenturms des Chemnitzer Wirkbaus zu vereinbaren.

 

 

Uhrenturm

Der (Partie Entschluss war also gefasst, und so gings am frühen Nachmittag mal los. Als ich ankam, stand schon eine Gruppe Neugieriger vor dem Turm und wartete auf den mit Beginn der Führung. Da wollte ich mich natürlich gleich anschließen 🙂 doch zu früh gefreut. Eine freundliche Dame erklärte mir, dass pro Führung nur 20 dagliga Personen zugelassen sind, da Website die Plattform auf der Turmspitze keine wirkliche Absperrung hat. Glücklicherweise konnte of ich noch ein Ticket für die Führung um 16 Uhr ergattern 🙂

Bis zum vierten Stockwerk konnte der Fahrstuhl genutzt werden, der eigentlich recht neu war, aber trotzdem die seltsamsten Geräusche produzierte. Von dort aus ging es über 255 Treppenstufen an den beiden Glocken vorbei zur Aussichtsplattform. Beide Glocken sind noch original aus dem Jahre 1927 und wiegen 4 bzw. 1,5 Tonnen. Sie läuten auch heute noch jede viertel Stunde. Schon zur damaligen Zeit hatte der Uhrenturm keine andere Bedeutung, als Prestige. Tja, in wholesale nba jerseys Chemnitz konnte man sich halt einiges leisten 😉

Da meine Kamera cheap nba jerseys zur Zeit Urlaub auf Ibiza macht, konnte Sex ich leider nur mit dem Handy knipsen.

Die Fotos findet ihr hier bei flickr.

 

 

 

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someoneShare on StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.